Hallo ihr Lieben!

Diese Cupcakes habe ich für meine Mama zum Geburtstag gemacht. Als Basis dafür dienen köstliche Schoko-Bananen-Muffins, die ich schon seit Jahren immer wieder gerne mache. Außerdem braucht ihr noch etwas Buttercreme und Fondant dazu. Eigentlich sind sie wirklich recht einfach- mal abgesehen von den Buttercremerosen, aber mit ein bisschen Übung und dem richtigen Arbeitsmaterial kriegt ihr die auch hin 😉

Für 12 Muffins benötigt ihr:

  • 250g Dinkelmehl 630
  • 130g Zucker
  • 4 EL Kakao
  • 1/2 Tüte Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 5 EL neutrales Öl
  • 2 Eier
  • 2 sehr reife Bananen

Zubereitung:

Als Erstes heizt ihr den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor und legt ein Muffinblech mit 12 Papierförmchen aus. Dann schlagt ihr die Eier schaumig und gebt esslöffelweise das Öl dazu. Anschließend gebt ihr die beiden sehr reifen Bananen dazu und lasst es weiter rühren, bis sich alles zu einer homogenen Masse verbunden hat. Währenddessen vermischt ihr Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver und Natron in einer Schüssel. Jetzt wechselt ihr vom Schneebesen zum Flachrührer und gebt die trockenen Zutaten nach und nach zu. Es entsteht ein sehr zähflüssiger Teig, den ich gerne mit einem Eisportionierer auf die einzelnen Förmchen verteile. Jetzt müssen sie nur noch für circa 20 Minuten gebacken werden und schon sind sie fertig.

Und jetzt geht es an den schönsten Teil bei Cupcakes- die Dekoration!

Für die Dekoration benötigt ihr:

  • Schokoladenbuttercreme (circa ein Fünftel des Rezepts)
  • weißen Fondant
  • blauen Fondant
  • blaue Lebensmittelpaste
  • essbaren Goldpuder
  • Schweizer Buttercreme

Für die Schweizer Buttercreme benötigt ihr:

  • 50g Zucker
  • 17ml Wasser
  • 1 Eiweiß
  • 85g Butter (Zimmertemperatur)
  • blaue Lebensmittelfarbe in Pulverform
  • optional: Rosenwasser

Zubereitung:

Zunächst bringt ihr die 17 Milliliter Wasser mit 42 Gramm Zucker unter Rühren zum Kochen und wischt dabei alle Zuckerkristalle mit einem Pinsel nach unten. Wenn es kocht, nicht mehr rühren und die Mischung 5 Minuten lang weiterkochen lassen. Jetzt schlagt ihr das Eiweiß an, gebt die restlichen 8 Gramm Zucker und die Lebensmittelfarbe dazu und schlagt es dann steif. Anschließend gießt ihr den Zuckersirup unter Rühren in einem dünnen Strahl zu dem steifen Eiweiß und schlagt das Ganze weiter, bis die Masse lauwarm ist. Das dauert circa sieben bis 10 Minuten. Jetzt könnt ihr die Butter und ein paar Tropfen Rosenwasser dazu geben und alles sehr kurz schlagen, bis die Butter aufgenommen ist.

Anschließend könnt ihr mit dem Dekorieren beginnen. Schneidet zunächst die gut ausgekühlten Muffins gerade ab und bestreicht die Schnittflächen mit etwas Schokoladenbuttercreme. Dann knetet ihr den weißen Fondant gut durch, rollt ihn relativ dünn aus und stecht sechs Kreise daraus aus.  Aus den Resten stecht ihr sechs kleine Blüten aus, die ihr in der Mitte mit etwas Goldpuder verziert. Die Kreise verteilt ihr dann auf einer Hälfte der Muffins und für die andere Hälfte bereitet ihr den blauen Fondant vor. Dafür nehmt ihr etwas blaue Lebensmittelpaste und knetet sie nur grob ein, so dass noch ein paar Farbschlieren bleiben. Dann rollt ihr ihn ebenfalls aus und stecht sechs Kreise aus, die ihr auf den restlichen Muffins verteilt.

Auf die blauen Muffins werden jetzt die weißen Blüten und etwas Goldpuder aufgebracht. Für die weißen Muffins stellt man 6 Buttercremerosen her und dazu seht ihr euch am Besten mal dieses Video an:

Ich habe hier, weil ich die Rosen zum ersten Mal gemacht habe, die einfachere Methode gewählt. Für die Mitte habe ich einen Kegel aus blauem Fondant geformt und anschließend auf einen Schaschlikspieß gesteckt. Ich hatte ursprünglich eine andere Buttercreme verwendet, deswegen sind die Kanten nicht so schön glatt geworden wie im Video. Natürlich habe ich euch in diesem Post das Rezept aufgeschrieben, das ich beim nächsten Mal verwendet habe und das dann auch wesentlich besser funktioniert hat 😉

Die Buttercremerosen kommen anschließend zusammen mit etwas Goldpuder auf die weißen Cupcakes. Um dem Ganzen noch den letzten Schliff zu verleihen, könnt ihr noch tolle Wrapper um alle Cupcakes legen und schon sind die essbaren Kunstwerke fertig.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.