Hallo ihr Lieben!

Am Montag haben wir Pizza gebacken und weil der Ofen dann eh schon heiß war, habe ich auch gleich noch ein Brot rein geschoben. Die Teige habe ich einfach einen Tag vorher vorbereitet und in den Kühlschrank gestellt. So lässt sich auch etwas wie Pizza und Brot backen ganz einfach in den Alltag integrieren. Das Rezept für die Pizza findet ihr übrigens hier. Mittlerweile habe ich ja schon ein wenig Erfahrung mit dem Brot backen und mache das auch oft frei Schnauze. Natürlich freue ich mich dann immer besonders, wenn ein Brot gut gelingt und das war hier der Fall. Schreibt mir gerne in die Kommentare, wie ihr das so macht. Kauft ihr euer Brot noch oder backt ihr auch schon selber? 😉

rustikales Dinkelbrot

Für einen Laib benötigt ihr:

  • 450g Dinkelvollkornmehl
  • 350g Dinkelmehl 630
  • 1,5 TL Salz
  • 4 Pfefferkörner
  • je 0,5 TL Kümmel und Fenchelsamen
  • 500ml lauwarmes Wasser
  • 8g Frischhefe

Zubereitung:

Als Erstes gebt ihr die beiden Mehle und das Salz in die Rührschüssel eurer Küchenmaschine. Dann gebt ihr die Pfefferkörner, Fenchelsamen und den Kümmel in einen Mörser und verarbeitet sie zu einem feinen Pulver. Anschließend mischt ihr dieses Brotgewürz zu den restlichen trockenen Zutaten. Messt nun 500ml lauwarmes Wasser ab und löst 8g Hefe darin auch. Jetzt gebt ihr das Wasser-Hefe-Gemisch zu den trockenen Zutaten und verarbeitet alles mit dem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig. Dazu sollte das Ganze einige Minuten lang kneten.

Wenn sich der Teig vom Schüsselrand löst, nehmt ihr ihn raus und knetet ihn nochmal von Hand durch. Anschließend wird er zu einer Kugel geformt, rundum bemehlt und wieder in eine Schüssel gepackt. Dann deckt ihr ihn mit einem Bäckerleinen ab und stellt den Teig für 24 bis 36 Stunden in den Kühlschrank.

Am nächsten Tag nehmt ihr den Teig aus dem Kühlschrank und knetet ihn nochmal durch. Dann formt ihr einen länglichen Brotlaib daraus und gebt ihn in ein bemehltes Gärkörbchen. Dort darf das Brot nun für zwei bis drei Stunden ruhen- das hängt von der Zimmertemperatur ab. Es sollte auf jeden Fall deutlich aufgegangen sein, bevor es gebacken wird. Heizt den Backofen, einen Pizzastein und eine Schale zum Bedampfen mindestens 30 Minuten auf 230°C vor. Wenn das Brot soweit ist, stürzt ihr es auf den Pizzastein und schneidet es einmal der Länge nach ein. Anschließend gießt ihr kochendes Wasser in die Schale und backt das Brot für 10 Minuten mit reichlich Dampf. Danach reduziert ihr die Temperatur auf 200°C, öffnet die Ofentüre für 30 Sekunden und backt das Brot dann in weiteren 25 Minuten goldbraun.

Macht auf jeden Fall den Klopftest, bevor ihr das Brot aus dem Ofen holt. Wenn es hohl klingt, ist es fertig. Dann lasst ihr es auf einem Kuchengitter auskühlen. Das Brot hält sich richtig gelagert circa eine Woche.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.