Hallo ihr Lieben!

Ich liebe Pizza, aber zu oft sollte man sie halt doch nicht essen… Dieses Rezept würde ich jetzt nicht als gesund verkaufen, aber meine Vollkorn-Veggie-Pizza ist auf jeden Fall gesünder als normale Pizza 😉 Außerdem schmeckt sie mindestens genauso gut und macht länger satt! Wer grad im Grillfieber ist und einen Kugelgrill hat, kann die Pizza auch auf dem Grill machen. Das funktioniert besonders gut mit einem Pizzastein, aber zur Not tut es auch ein Streifen Alufolie.

Die angegebenen Mengen reichen für 4 Pizzen.

Für den Teig benötigt ihr:

  • 200g Dinkelmehl 1050
  • 300g Dinkelvollkornmehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Salz
  • 250ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Als Erstes wiegt ihr die beiden Mehle ab, gebt sie zusammen mit dem Salz in eine große Rührschüssel und vermengt alles gründlich. Dann löst ihr die Hefe im lauwarmen Wasser auf. Jetzt gebt ihr das Wasser-Hefe-Gemisch und das Olivenöl zu den trockenen Zutaten und verarbeitet alles mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig. Anschließend deckt ihr den Teig ab und lasst ihn für circa 1 Stunde bei Zimmertemperatur gehen.

Besonders gut wird der Teig, wenn ihr ihn am Vorabend wie beschrieben macht, dann zusammen knetet und im Kühlschrank nochmal gehen lasst.

Für die Sauce benötigt ihr:

  • 500g passierte Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • italienische Kräuter
  • Olivenöl

Zubereitung:

Als Erstes gebt ihr die passierten Tomaten in einen hohen Topf. Dann gebt ihr eine kräftige Prise Zucker dazu und würzt die Sauce mit reichlich Salz, Pfeffer und italienischen Kräutern. Zum Schluss gebt ihr noch einen Schluck Olivenöl dazu und lasst das Ganze dann möglichst lange leise köcheln, bis eine dickflüssige Sauce entsteht.

Die Sauce ist wirklich sehr einfach, aber durch das Kochen entfalten sich die Aromen erst richtig und dann schmeckt sie einfach nur köstlich. Der Aufwand lohnt sich also 😉 Sie reicht auch definitiv für mehr als 4 Pizzen, aber den Rest könnt ihr ja einfach einfrieren oder mit einem weiter Päckchen passierter Tomaten zu einer leckeren Suppe verarbeiten.

Für den Belag benötigt ihr:

  • 2-3 Kugeln (Büffel-)Mozzarella
  • Champignons, Tomaten, Oliven
  • Rucola und aromatisches Olivenöl

Zubereitung:

Als Erstes schaltet ihr euren Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze und bereitet den Belag vor. Dazu lasst ihr den Mozzarella gut abtropfen. In der Zwischenzeit putzt ihr die Pilze, wascht die Tomaten und schneidet dann alles in Scheiben. Jetzt teilt ihr den Pizzateig in vier ungefähr gleich große Teile, die ihr- mehr oder weniger- rund ausrollt. Dann nehmt ihr circa zwei Esslöffel Sauce pro Pizza und verteilt zunächst den Mozzarella und anschließend die Pilze, Tomaten und Oliven auf der Pizza. Backt eure Pizza, bis die Ränder eine schöne Bräunung haben. Das dauert je nach Ofen zwischen 10 und 20 Minuten.

Jetzt streut ihr den Rucola auf die heiße Pizza, träufelt ein bisschen gutes Olivenöl darüber und dann könnt ihr eure selbstgemachte Pizza genießen! Beim Belag ist natürlich alles erlaubt, was euch gefällt- seid kreativ und lasst es euch schmecken 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.