Hallo ihr Lieben!

Heute früh bin ich aufgewacht und habe mich total erschrocken- draußen lag doch tatsächlich Schnee- äußerst passend zur Umstellung auf die Winterzeit… Naja, wie auch immer. Dieses Rezept passt auf jeden Fall perfekt zur kalten Jahreszeit und es ist wirklich total einfach zu machen. Außerdem eignet es sich super um Reste vom Kohl haltbar zu machen, die normalerweise kaputt gehen würden. Dieses Mal habe ich einen einfachen Weißkohl benutzt. Den Kopf habe ich für gerade mal zwei Euro auf dem Markt erstanden und dann braucht man eigentlich nur noch ein paar Gläser, etwas Salz und Geduld 😉 Dieses Rezept ist inspiriert von mama eats plants.

hausgemachtes Sauerkraut

Für das Sauerkraut benötigt ihr:

  • Kohl
  • unbehandeltes Salz (kein Jod, keine Rieselhilfe)
  • saubere Gläser

Zubereitung:

Als Erstes entfernt ihr die welken Blätter vom Kohl und dann noch ein bis zwei frische Blätter. Legt die frischen Blätter beiseite- die brauchen wir später noch. Anschließend schneidet ihr den Kohlkopf je nach Größe entweder in Viertel oder in Achtel. Entfernt nun den Strunk und raspelt den Kohl in feine Streifen. Dann wiegt ihr den Kohl ab und streut 2% Salz darüber. Das heißt auf eine Menge von 100 Gramm Kohl kommen 2 Gramm Salz. Wenn ihr die genaue Menge Salz bestimmen wollt, multipliziert ihr also einfach das Gewicht des Kohls mit 0,02. Das Ergebnis ist die Menge an Salz, die ihr benötigt.

Jetzt heißt es erst einmal Hände waschen und dann kneten, kneten, kneten. Dabei sollte der Kohl weich werden und reichlich Flüssigkeit austreten. Das dauert circa fünf bis zehn Minuten. Dann lasst ihr den Kohl einfach stehen und spült erst mal eure Gläser mit kochend heißem Wasser aus. Anschließend nehmt ihr den Kohl und stopft ihn in die Gläser. Drückt alles fest zusammen und verteilt am Ende die Flüssigkeit auf die Gläser. Der Kohl sollte vollständig bedeckt sein, aber es sollte auch ein zwei Finger breiter Rand zum Deckel bleiben, also macht die Gläser nicht zu voll. Jetzt nehmt ihr die Kohlblätter von vorhin, reißt sie in grobe Stücke und drückt sie ebenfalls in die Flüssigkeit. So verhindert ihr das Aufschwimmen einzelner Kohlraspeln.

Wischt nun mit einem sauberen Tuch den Rand des Glases sauber und legt den Deckel lose auf. Ich stelle die Gläser dann in eine Auflaufform, weil es immer mal sein kann, dass ein Glas überläuft. Ab jetzt heißt es Geduld haben. Das Sauerkraut darf nun mehrere Tage bei Raumtemperatur fermentieren. Das kann je nach Temperatur drei bis sieben Tage dauern. Wenn das Sauerkraut aufgehört hat zu blubbern, können die Gläser fest verschlossen werden. Das Sauerkraut hält sich ohne weitere Bearbeitung circa ein halbes Jahr. Es kann roh oder gekocht verzehrt werden- roh ist es natürlich gesünder. Dieses Rezept könnt ihr mit allen möglichen Kohlsorten zubereiten. Ich habe Weißkohl benutzt, aber ich werde auch definitiv noch Spitz- und Rotkohl fermentieren. Außerdem kann man dem Ganzen natürlich noch Gewürze hinzufügen, bevor man es in die Gläser gibt.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.