Hallo ihr Lieben!

Ja, ich weiß, dass es gerade sehr warm ist, aber Eintopf geht einfach immer bei uns. Dieser hier ist besonders lecker. Er wird mit hausgemachter Gemüsebrühe gekocht. Außerdem sind alle Zutaten saisonal und regional und er wird mit frischen Kräutern verfeinert. Also alles in allem ein richtig leckeres Essen, ohne Müll und mit richtig viel Geschmack- was will man mehr? Probiert es einfach mal aus- die Zutaten haben auch in den Wintermonaten noch Saison 😉

französischer Spitzkohleintopf

Für 3-4 Portionen benötigt ihr:

  • 650ml hausgemachte Gemüsebrühe
  • 200g neue Kartoffeln
  • 1/2 Spitzkohl
  • 1 Glas weiße Bohnen
  • 2-3 Schalotten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 3 Zweige Bohnenkraut
  • 4 Zweige Thymian
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Als Erstes schält ihr die Schalotten und den Knoblauch und schneidet beides in feine Würfel. Dann gebt ihr etwas Öl in einen großen Topf und bratet beides darin an. Anschließend löscht ihr alles mit der Gemüsebrühe ab und bringt diese zum Kochen. In der Zwischenzeit wascht ihr die neuen Kartoffeln und schneidet sie in mundgerechte Stücke. Jetzt gebt ihr die Kartoffelstücke, das Bohnenkraut und den Thymian in die kochende Gemüsebrühe und kocht sie, bis die Kartoffeln fast gar sind.

Währenddessen wascht ihr den Spitzkohl, entfernt den Strunk und schneidet ihn in feine Streifen. Wenn die Kartoffeln soweit sind, gebt ihr den Kohl und die Bohnen ebenfalls in den Topf. Ihr könnt auch die Flüssigkeit der Bohnen mit verwenden. Kocht den Eintopf weiter, bis alles gar ist und schmeckt ihn zum Schluss mit etwas frisch gemahlenem Pfeffer ab. Dazu könnt ihr geröstetes Sauerteigbrot servieren und ein Gläschen Weißwein schadet auch nicht 😉

Ein kleiner Tipp von mir zum Thema Gemüsebrühe: Ich sammle immer die Schalen, Stängel und Abschnitte von Karotten, Zwiebeln, Lauch und Petersilie in einer Box im Gefrierschrank. Wenn die Box voll ist, koche ich daraus eine schöne Gemüsebrühe. Dazu füge ich noch etwas Sellerie, ein paar Pfefferkörner, zwei Lorbeerblätter, Salz und reichlich Wasser hinzu. Die Gemüsebrühe wird dann heiß in Flaschen abgefüllt und in den darauf folgenden Wochen aufgebraucht.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.