Hallo ihr Lieben!

Heute geht es mit dem dritten und letzten Teil der Tapaswoche weiter. Ich hatte überlegt, ob ich auch noch eine typisch spanische Nachspeise machen soll, aber nach so vielen verschiedenen Tapas habt ihr garantiert keinen Hunger mehr 😉 Dieses Mal gibt es vier leckere Gerichte mit Fleisch, Gemüse und Obst. Also habt ihr die Nachspeise doch irgendwie mit dabei…

Carne de cerdo con chorizo

Hierbei handelt es sich um eine Art Eintopf aus Schweinelende und spanischer Paprikasalami- also Schwein im Doppelpack und schön würzig. Dazu passen Patatas bravas äußerst gut.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 600g Schweinefilet
  • 6 Knoblauchzehen
  • 1 Zweig Oregano
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer
  • 175ml Wasser
  • 150-200g Chorizo
  • 1 TL Paprikapulver
  • 50g Schweineschmalz

Zubereitung:

Als Erstes müsst ihr das Schweinefilet in mundgerechte Würfel schneiden und den Knoblauch schälen und grob hacken. Dann wird der Oregano gewaschen, trocken geschüttelt, abgezupft und schließlich klein gehackt. Jetzt gebt ihr die Fleischwürfel zusammen mit Knoblauch, Oregano, einem Lorbeerblatt und etwas Salz und Pfeffer in einen Schmortopf. Gießt das Ganze mit Wasser an und lasst es zugedeckt circa 10 bis 15 Minuten köcheln. In der Zwischenzeit schneidet ihr die Chorizo in dünne Scheiben. Nach der Kochzeit hebt ihr die Wurstscheiben zusammen mit einem Teelöffel Paprikapulver und 50 Gramm Schweineschmalz unter und lasst alles so lange offen weiter köcheln bis das Fleisch zart und das Wasser verkocht ist.

 

Pollo rebozado con salsa de miel y mostaza

Bei diesem Gericht handelt es sich um Hähnchenfiletstücke, die mit Mehl bestäubt und im Fett ausgebacken werden. Dazu reicht man eine absolut köstlichen Soße aus Honig und Dijonsenf.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 50g Honig
  • 1 TL Dijonsenf
  • 4 Hähnchenbrustfilets
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eier
  • 5-6 EL Mehl
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Als Erstes vermischt ihr in einer kleinen Schüssel den Honig mit dem Dijonsenf und stellt sie dann beiseite. So kann die Soße bei Raumtemperatur durchziehen und ihr volles Aroma entfalten. Dann wascht ihr die Hähnchenbrustfilets, tupft sie trocken und schneidet sie in etwa 2,5×2,5cm große Würfel. Würzt das Fleisch mit Salz und Pfeffer und vermischt es mit den beiden Eiern. Anschließend stäubt ihr das Mehl darüber und vermischt das Ganze. Gebt so viel Mehl dazu, dass die Masse nicht mehr tropft.
Jetzt gießt ihr reichlich Öl in eine große Pfanne und bratet das Fleisch darin für circa 15 Minuten bis es goldbraun und knusprig ist. Lasst ein bisschen Platz zwischen den einzelnen Stücken, weil sie sonst zusammenkleben! Dann nehmt ihr das Fleisch vom Herd, schmeckt es nochmal mit Salz und Pfeffer ab und serviert es zusammen mit der Honig-Senf-Sauce.

 

Flamenquines con zanahoria

Die Flamenquines sind ganz allgemein die spanische Variante des Cordon bleus, aber diese hier sind mit Karotte und ausgesprochen lecker. Von allen Tapas, die ich euch diese Woche präsentiert habe, sind sie meine absoluten Lieblinge 😉

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 8 feine Karotten
  • Salz
  • 8 Scheiben Kochschinken
  • 8 dünne Scheiben junger Manchego
  • 2 Eier
  • Paniermehl
  • Öl zum Frittieren

Zubereitung:

Als Erstes schält ihr die Karotten und blanchiert sie je nach Dicke für 5 bis 8 Minuten in reichlich kochendem Salzwasser. Anschließend nehmt ihr sie raus und lasst sie gründlich abtropfen. Wenn die Karotten trocken aber noch warm sind, nehmt ihr euch je eine Schinkenscheibe, legt eine Scheibe Käse und eine Karotte darauf und rollt alles fest auf. Dann schneidet ihr die Flamenquines in mundgerechte Stücke. Der Trick ist die Rollen jetzt für eine Weile- je länger desto besser- ruhen zu lassen, sonst fällt beim Panieren alles auseinander.

Nach der Ruhezeit schlagt ihr die Eier auf und stellt eine Schüssel mit Paniermehl bereit. Jetzt zieht ihr die Röllchen zunächst durch die Eier und anschließend durch die Semmelbrösel. Wenn euch die Panade nicht dick genug ist, könnt ihr den Vorgang auch wiederholen. Dann erhitzt ihr reichlich Öl in einem kleinen Topf und frittiert die Flamenquines darin, bis sie goldbraun sind und der Käse geschmolzen ist. Ob das Öl heiß genug ist, könnt ihr mit einem Holzstäbchen testen: Haltet es in den Topf und wenn Blasen aufsteigen, hat das Öl die richtige Temperatur. Nach dem Frittieren lasst ihr die Röllchen auf einem Stück Küchenpapier abtropfen und serviert sie dann auf einem vorgewärmten Teller.

 

Datiles con bacon y queso de cabra

Zum krönenden Abschluss gibt es noch köstliche frische Datteln im Speckmantel mit einer Füllung aus Ziegenkäse. Das ist dann sozusagen die süß-salzige Nachspeise und ebenfalls einer meiner Favoriten, die bei keinem Tapasabend fehlen dürfen.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 12 frische Medjool Datteln
  • 125g milder Ziegenkäse
  • 12 Scheiben Speck
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Als Erstes heizt ihr den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor und wascht die Rosmarinzweige gründlich. Dann schneidet ihr die Datteln der Länge nach ein und entkernt sie. Anschließend schneidet ihr den Ziegenkäse in 12 gleichgroße Stücke, füllt die Datteln damit und drückt sie wieder zu. Jetzt umwickelt ihr sie mit jeweils einer Scheibe Speck, legt sie zusammen mit den Rosmarinzweigen auf ein Backblech mit Backpapier und beträufelt sie mit etwas Olivenöl. Nun müssen sie nur noch für circa 10 Minuten im Ofen gebacken werden, bevor ihr sie servieren könnt.

So, das war’s mit der Tapaswoche. Die vegetarischen und veganen Rezepte findet ihr hier und hier. Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr kocht ein bisschen was nach. Ihr müsst ja nicht gleich alles auf einmal machen 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.