Hallo ihr Lieben!

Heute starten wir mit drei veganen Tapas in die zweite Runde und passend zum spanischen Essen lässt sich in Augsburg auch endlich mal wieder die Sonne blicken. Der Himmel ist sogar fast so blau wie in Spanien 🙂 Wie ich in meinem letzten Beitrag schon erwähnt habe, ist bei Tapas einfach für jeden etwas dabei. Also ran an die Kochtöpfe und los geht’s!

Champiñones rellenos

Bei den champiñones rellenos handelt es sich schlicht um gefüllte Champignons, die mit Knoblauch, Petersilie und Cognac verfeinert wurden. Sie sind total einfach zu machen und schmecken richtig lecker.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 12 mittelgroße Champignons
  • 2 EL Zitronensaft
  • 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Öl zum Braten
  • 1 EL Cognac
  • 4 EL Paniermehl
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Als Erstes heizt ihr den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor und putzt die Pilze. Dann dreht ihr die Stiele ab, hackt sie und beträufelt die Pilzköpfe mit dem Zitronensaft, damit sie nicht braun werden. Jetzt erhitzt ihr das Öl in einer Pfanne, schält den Knoblauch, gebt ihn durch eine Knoblauchpresse und dünstet ihn kurz an. Anschließend fügt ihr die gehackten Pilzstiele dazu und bratet sie unter Rühren circa 5 Minuten an. Nehmt die Pfanne vom Herd, mischt Cognac, Paniermehl und Petersilie darunter und schmeckt alles kräftig mit Salz und Pfeffer ab. Jetzt füllt ihr die Champignonköpfe mit dieser Mischung, setzt sie in eine ofenfeste Schale und backt sie im vorgeheizten Backofen für circa 12 Minuten.

 

Salsa fresca

Die salsa fresca ist fast eine Art Tomatensalat- nur in viel besser 😉 Sie passt ausgezeichnet zu geröstetem Weißbrot und schmeckt auch noch am nächsten Tag, falls etwas übrig bleibt.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 500g Fleischtomaten
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 grüne Peperoni
  • 4 EL Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung:

Als Erstes überbrüht ihr die Fleischtomaten mit kochendem Wasser und schreckt sie dann in Eiswasser ab. Anschließend werden sie gehäutet, entkernt und in kleine Würfel geschnitten. Jetzt könnt ihr die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Peperoni werden ebenfalls gewaschen und klein geschnitten. Dann rührt ihr aus Öl, Tomatenmark und Zitronensaft ein Dressing an, das ihr mit reichlich Salz und Pfeffer und einer Prise Zucker abschmeckt. Anschließend vermengt ihr das Gemüse mit dem Dressing, presst eine Zehe Knoblauch dazu und lasst das Ganze für mindestens eine Stunde durchziehen.

 

Patatas bravas con aioli y mojo rojo

Die patatas bravas sind nichts anderes als die spanische Schwester der deutschen Bratkartoffeln. Dazu gibt es eine hausgemachte Aioli- also Knoblauchmayonnaise- und mojo rojo- eine scharfe kanarische Soße. Ich hatte eine gekaufte mojo rojo, aber ihr könnt die auch einfach nach diesem Rezept selber machen.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 50ml Sojamilch (Zimmertemperatur)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100ml geschmacksneutrales Öl
  • Zitronensaft
  • Salz, Cayennepfeffer
  • 500g Kartoffeln
  • reichlich Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

Als Erstes bereite ich die Aioli zu, so hat sie noch Zeit zum durchziehen und der Knoblauch kann seinen vollen Geschmack entfalten. Für die Mayonnaise gießt man 50ml Sojamilch in ein hohes Gefäß, gibt eine geschälte Knoblauchzehe und eine Prise Salz dazu und püriert alles mit dem Schneidstab zu einer homogenen Masse. Anschließend gebt ihr das Öl unter ständigem Mixen in einem dünnen Strahl in das Gefäß und püriert so lange weiter bis eine cremige Masse entsteht. Zum Schluss schmeckt ihr die Knoblauchmayonnaise mit einem Spritzer Zitronensaft, reichlich Salz und etwas Cayennepfeffer ab.
Jetzt könnt ihr euch den Kartoffeln widmen. Sie werden zunächst geschält und in einigermaßen gleichgroße Stücke geschnitten. Dann erhitzt ihr reichlich Olivenöl in einer gußeisernen Pfanne, gebt die Kartoffelstücke hinein, würzt sie mit reichlich Salz und bratet sie von allen Seiten an, bis sie gar, goldbraun und knusprig sind.

Das war’s mit den veganen Tapas- jetzt könnt ihr alles anrichten und servieren! Am Montag gab es schon die Rezepte für meine vegetarischen Tapas und am Freitag folgen noch ein paar Tapas mit Fleisch.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.