Hallo ihr Lieben!

Ihr kriegt Besuch und wollt ein schnelles Essen, von dem eure Freunde begeistert sein werden? Ich liebe gutes Steak und eigentlich ist es auch gar nicht mal schwer zuzubereiten. Dazu kommen dann noch die hausgemachten Pommes, die natürlich viel besser schmecken als gekaufte, und dann noch ein paar Böhnchen aus meinem Garten mit Speckwürfeln. Achtet bitte auf eine gute Fleischqualität, denn ein Essen kann immer nur so gut sein wie seine Grundzutaten!

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • circa 1 kg Rinderfilet
  • 800g festkochende Kartoffeln
  • 500g Bohnen
  • 80g gewürfelten Speck
  • Öl, Butter
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • Fleur de Sel

Zubereitung:

Das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen, in 4 Stücke schneiden und beiseite stellen. Das ist sehr wichtig, weil das Fleisch zum Braten Zimmertemperatur haben sollte. Den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen und vergesst nicht die Teller vorzuwärmen! Dann die Kartoffeln schälen und in circa 1 cm breite Stifte schneiden. In einer Schüssel mit 2 Esslöffeln Öl und dem Paprikapulver vermengen, gleichmäßig auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen und für 35 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen backen. Wenn ihr die Pommes während der Garzeit zwei bis drei Mal wendet, werden sie besonders knusprig.

Jetzt widmen wir uns den Bohnen. Diese werden in kochendem Salzwasser sehr bissfest gegart (dauert bei frischen Bohnen circa 10 Minuten) und dann kalt abgeschreckt. Den Speck mit ganz wenig Öl in einer Pfanne kräftig auslassen, die Bohnen dazugeben und das Ganze gut durchschwenken. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Butter abschmecken und warm stellen.

Die Steaks trocken tupfen und von beiden Seiten ein bis zwei Minuten scharf anbraten. Das geht am Besten in einer sehr heißen, gusseisernen Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl. Anschließend packt ihr die Pfanne samt Steaks in den Ofen zu den Pommes und lasst sie bis zum gewünschten Garpunkt ziehen.

Die Ziehzeit variiert je nach Dicke des Steaks. Eine gute Orientierungshilfe, um den Garpunkt zu bestimmen, ist die Fingerprobe, bei der man einfach mit dem Zeigefinger auf das Steak drückt um die Festigkeit des Fleisches zu prüfen. Als Vergleichswert drückt man auf den Handballen unterhalb des Daumens:

  • für Rare: hält man die Hand einfach locker,
  • für Medium rare: Daumen und Zeigefinger locker aneinander legen,
  • für Medium: Daumen und Mittelfinger locker aneinanderlegen und
  • für Well done: Daumen und Ringfinger aneinander legen.

Die Pommes und Steaks aus dem Ofen nehmen, mit Fleur de Sel bestreuen, zusammen mit den Speckbohnen auf vorgewärmten Tellern anrichten und gemeinsam genießen! Ich serviere dazu gerne einen vollmundigen Rotwein wie Dunkelfelder und Syrah oder einfach ein (dunkles) Bier.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.