Hallo ihr Lieben!

Es gibt so ganz besonderes Comfortfood, an das man irgendwie eine emotionale Bindung hat, und das stammt bei mir häufig aus Omas Küche. Tatsächlich kann ich in keiner Wirtschaft und keinem Bierzelt Kässpatzen essen, weil die im Vergleich zu denen von meiner Oma einfach nicht schmecken. Da ich aber nicht mehr so oft in den Genuss der von ihr zubereiteten Kässpatzen komme, mache ich sie einfach ab und zu selber. Ich mache das zwar ein bisschen anders als meine Oma, aber ich finde meine Version dieses Klassikers richtig gut 🙂 Ich mache immer 4 Portionen Spätzle. Die reichen dann für 2 Portionen Kässpatzen und als Beilage für weitere 3 Portionen.

Für 4 Portionen Spätzle benötigt ihr:

  • 400g Dinkelmehl 630
  • 4 Eier
  • 200ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • Spätzlehobel oder -sieb (Ich verwende dieses Spätzlesieb, weil es viel leichter zu reinigen ist als ein Hobel.)

Zubereitung:

Ihr könnt den Teig entweder von Hand mit einem großen Holzkochlöffel schlagen oder in der Küchenmaschine mit dem Haken für Rührteig machen. Gebt das Mehl mit dem Salz, den Eiern und dem Wasser in die Schüssel. Schlagt das Ganze ein paar Minuten lang kräftig durch, bis der Teig Blasen wirft. Dann muss der Teig 10 Minuten ruhen.
In der Zwischenzeit könnt ihr in einem großen Topf Wasser aufsetzen. Wenn es kocht, salzen und dann die Spätzle portionsweise darin garen. Dazu ungefähr ein Viertel des Teiges auf das Spätzlesieb geben und mit dem Teigschaber durch die Löcher drücken. Dann das Wasser kurz aufkochen lassen und die Spätzle mit einem Schaumlöffel herausnehmen.
Die ersten beiden Portionen werden in eiskaltem Wasser abgeschreckt und dürfen anschließend in einem Sieb abtropfen. Danach könnt ihr sie bis zu 4 Tagen im Kühlschrank aufbewahren oder einfach einfrieren. Der Rest wird zu Kässpatzen verarbeitet.

Für 2 Portionen Kässpatzen benötigt ihr:

  • 2 Portionen Spätzle
  • 150g Emmentaler
  • 150g alter Bergkäse
  • 1 kleine Zwiebel
  • Öl

Zubereitung:

Benutzt die Warmhaltefunktion eures Ofens und wärmt eine Schüssel darin an. Reibt die beiden Käsesorten und vermischt sie gründlich.
Kocht eine Portion Spätzle, wie oben beschrieben, holt sie mit der Schaumkelle raus, lasst sie kurz abtropfen und schichtet sie dann abwechselnd mit dem Käse in die vorgewärmte Schüssel. Die oberste Schicht sind die Spätzle. Dann stellt ihr die Schüssel zurück in den Ofen und bereitet die zweite Portion zu. Diese schichtet ihr dann ebenfalls abwechselnd mit dem Käse in die Schüssel und schließt mit einer dicken Schicht Käse ab. Stellt die Schüssel zum Warmhalten zurück in den Ofen.
Jetzt brauchen wir noch Röstzwiebel. Dazu die Zwiebel schälen, würfeln, mit reichlich Öl in einer Pfanne goldbraun rösten und anschließend auf den Kässpatzen verteilen. Dazu schmeckt besonders gut ein grüner Salat.

Ich weiß, dass das sehr viel Käse ist, aber ich liebe Käse und da gilt bei mir dann die Devise: je mehr, desto besser. Ihr könnt natürlich auch weniger nehmen, aber dann schmecken sie halt nicht so schön käsig 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.