Hallo ihr Lieben!

Kennt ihr die Schwarzwurzel? Wir haben sie neu für uns entdeckt. Da sie im geschälten Zustand optisch an Spargel erinnert, trägt sie auch den Namen ‚Winterspargel‘. Geschmacklich erinnert sie aber tatsächlich mehr an Wurzelgemüse wie Karotte oder Pastinake. Die Schwarzwurzel hat von November bis März Saison. Ich wollte sie zum Probieren unbedingt möglichst puristisch zubereiten und habe sie deswegen separat vom Risotto gekocht. Natürlich könnt ihr sie auch direkt einarbeiten, aber ich würde trotzdem empfehlen die Schwarzwurzel vorzugaren, da sie sich im rohen Zustand braun verfärbt.

Risotto mit Schwarzwurzel

Für 2 Portionen benötigt ihr:

  • 3 Schwarzwurzeln
  • 2 Schalotten
  • 220g Risottoreis
  • 100ml Weißwein
  • 500ml Gemüsebrühe
  • veganer Parmesan
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Olivenöl
  • vegane Butter

Zubereitung:

Als Erstes wascht ihr die Schwarzwurzeln, schneidet sie gegebenenfalls durch und kocht sie für circa 20 Minuten in reichlich Salzwasser. Dann gießt ihr sie ab und füllt den Topf mit eiskaltem Wasser auf. Anschließend könnt ihr die Schale einfach abziehen und die Schwarzwurzeln in Scheiben schneiden.

In der Zwischenzeit bereitet ihr das Risotto zu. Dazu schält ihr die beiden Schalotten und schneidet sie in feine Würfel. Dann gebt ihr zwei Esslöffel Olivenöl in einen Topf und bratet sie darin bei mittlerer Hitze glasig. Wiegt nun den Reis ab und bringt die Gemüsebrühe zum Kochen. Anschließend gebt ihr den Reis in den Topf zu den Schalotten und dünstet ihn glasig. Jetzt gebt ihr den Weißwein dazu und lasst ihn unter Rühren verdampfen. Anschließend gebt ihr so viel heiße Brühe dazu, dass der Reis knapp bedeckt ist. Wenn der Reis die Flüssigkeit aufgesogen hat, bedeckt ihr ihn wieder mit Gemüsebrühe. Fahrt so fort, bis alle Brühe aufgebraucht ist.

Jetzt habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr gebt beim letzten Aufgießen sowohl die Schwarzwurzeln als auch zwei bis drei Esslöffel Parmesan und ein Stück Butter dazu oder ihr bereitet die Schwarzwurzeln separat zu. Ich habe mich für Letzteres entschieden und sie mit etwas Olivenöl und Butter in einer Pfanne geschwenkt. Zum Schluss habe ich das Risotto noch mit Salz und frisch geriebenem Muskat und die Schwarzwurzeln mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.