Hallo ihr Lieben!

Es ist schon richtig herbstlich hier in Augsburg. Der Himmel ist also mit Nebel verhangen, es nieselt und die Sonne zeigt sich nur noch selten. Für mich heißt das natürlich Zeit für wärmende Gerichte zum Wohlfühlen. Nach einem halben Tag im Garten war ich gestern ganz schön durch gefroren. Da ich eh noch Fenchel da hatte, musste der dran glauben. Zusammen mit Linsen und Süßkartoffeln ergab das ein herrliches Gericht, das einen von innen wärmt und mit sämtlichen Nährstoffen versorgt- ein Hoch auf pflanzliches Protein 😉 Außerdem sind die Farben so schön herbstlich und natürlich habe ich wieder mal mit regionalen und saisonalen Produkten gekocht.

Linsen mit Fenchel auf Süßkartoffelstampf

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 200g braune Linsen
  • 900g Süßkartoffeln
  • 300g Fenchel
  • 1 EL brauner Zucker
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • vegane Butter
  • Öl

Zubereitung:

Als Erstes setzt ihr die Linsen mit der doppelten Menge Wasser auf und lasst das Ganze für circa 45 Minuten leise köcheln. In der Zwischenzeit schält ihr die Süßkartoffeln, schneidet sie in Würfel und kocht sie in reichlich Salzwasser bis sie gut gar sind. Dann bereitet ihr den Fenchel vor. Dazu entfernt ihr zunächst das feine Grün, hackt es und stellt es auf die Seite. Anschließend schneidet ihr die Stiele in feine Ringe und zum Schluss geht es an die Knolle. Diese wird nun halbiert und von ihrem Strunk befreit. Dann schneidet ihr den Fenchel in Scheiben, gebt etwas Öl in eine Pfanne und bratet ihn bei mittlerer Hitze darin an.

Wenn der Fenchel leicht gebräunt ist, gebt ihr einen gestrichenen Esslöffel braunen Zucker darüber. Macht nun einen Deckel auf die Pfanne und lasst den Fenchel leicht karamellisieren. In der Zwischenzeit könnt ihr die Linsen abgießen, abwaschen und abtropfen lassen. Die Süßkartoffeln sollten mittlerweile auch schon fertig sein. Gießt sie ebenfalls ab und gebt ein Stück vegane Butter dazu. Dann würzt ihr sie mit Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat und verarbeitet sie zu einem groben Stampf. Die Linsen dürfen nun in die Pfanne zum Fenchel und werden ebenfalls mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zum Schluss richtet ihr das Ganze hübsch an und bestreut es mit dem gehackten Fenchelgrün.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.