Hallo ihr Lieben!

Nach einem Tag der intensiven Gartenarbeit gestern, kommt heute endlich der neue Blogpost. Die Sonne lacht auch heute und wir werden vermutlich noch eine Runde im Garten nachlegen 😉 Das Rezept ist zwar eher winterlich, aber auch gut geeignet um der kalten Jahreszeit ein für alle Mal auf Wiedersehen zu sagen. Die hausgemachte Pasta ist genauso einfach wie gut. Sie lässt sich auch super auf Vorrat herstellen und trocknen. Die Pilz Bourguignon ist einfach nur ein Knaller was den Geschmack angeht und keiner würde vermuten, dass dieses Gericht komplett vegan ist. Also, probiert es mal aus und schaut, ob eure Lieben es bemerken!

Pilz Bourguignon

Für 2 Portionen hausgemachte Pasta benötigt ihr:

  • 200g Hartweizengrieß
  • 90ml sehr warmes Wasser

Zubereitung:

Als Erstes gebt ihr den Hartweizengrieß und das Wasser in die Rührschüssel eurer Küchenmaschine und verarbeitet alles mit dem Knethaken zu einem krümeligen Teig. Dann holt ihr ihn raus und knetet von Hand weiter, bis ein elastischer und glatter Teig entstanden ist. Deckt den Teig mit einer möglichst kleinen Schüssel ab und lasst ihn 30 Minuten ruhen- so machen das die italienischen Nonnas nämlich auch und man spart sich gleich noch die Frischhaltefolie! Anschließend könnt ihr den Teig zu Nudeln jeder Art verarbeiten. Ich habe mich für kleine Macaroni entschieden. Wenn ihr keine Nudelmaschine habt, empfehle ich Bandnudeln, da diese sich auch gut von Hand machen lassen. Lasst die Nudeln ein wenig antrocknen und macht in der Zwischenzeit die Pilz Bourguignon.

Pilz Bourguignon

Für die Pilz Bourguignon benötigt ihr:

  • 200g Pilze
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200ml Gemüsebrühe
  • 100ml Rotwein
  • Salz, Pfeffer, italienische Kräuter, Paprikapulver
  • Olivenöl

Zubereitung:

Als Erstes putzt ihr die Pilze und viertelt sie. Dann schält ihr Zwiebel und Knoblauch und schneidet sie in feine Würfel. Gebt reichlich Olivenöl in eine Pfanne und bratet die Pilze darin scharf an. Anschließend gebt ihr die Zwiebel- und Knoblauchwürfel dazu und bratet weiter, bis die Zwiebel glasig ist. Fügt nun das Tomatenmark hinzu und röstet es kurz mit, bevor ihr das Ganze mit Gemüsebrühe ablöscht. Dann lasst ihr die Flüssigkeit auf die Hälfte einkochen und gebt den Wein dazu. Jetzt schmeckt ihr die Soße kräftig mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und italienischen Kräutern ab und lasst sie noch ein paar Minuten köcheln. Je nach Bedarf könnt ihr sie dann auch noch mit ein wenig Mehl abbinden.

In der Zwischenzeit könnt ihr einen großen Topf mit Wasser aufsetzen. Wenn es kocht, gebt ihr viel Salz und dann die Nudeln hinein. Frische Nudeln haben eine sehr kurze Garzeit. Sie sind in circa 3 Minuten al dente. Ich gieße sie dann ab, lasse sie nur minimal kurz abtropfen und gebe sie direkt in die Soße. Jetzt müsst ihr nur noch gut umrühren und dann könnt ihr auch schon essen 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.