Hallo ihr Lieben!

Schon wieder sind vier Wochen ins Land gegangen. Dieses Jahr rinnt mir die Zeit nur so durch die Finger. Die Sommerernte neigt sich schon ihrem Ende zu und die ersten Herbstgemüse werden reif. Insgesamt bin ich mit meinem Ertrag recht zufrieden und freue mich jetzt schon auf noch mehr Anbaufläche im nächsten Jahr. Starten wir mal mit meinem Hochbeet im Garten:

Hier wuchert es ganz schön und die Schnecken haben der roten und gelben Beete auch ziemlich zugesetzt. Allerdings haben sie sich glücklicherweise hauptsächlich über die Blätter her gemacht 😉 Ich hab schon ein paar besonders große Knollen geerntet und zum Teil zu Chips verarbeitet. Auch von den Karotten habe ich bereits einige gezogen. Da waren richtige Prachtexemplare mit dabei. Bei den Perlzwiebeln habe ich auch schon die meisten geerntet und direkt nachgesät, um im Oktober hoffentlich noch einmal ernten zu können.  Einen Teil der Zwiebeln habe ich frisch verbraucht und der Rest hängt zum Trocknen in der Abstellkammer.

Weiter geht es mit dem großen Beet. Der Kürbis ist reif und durfte auch direkt mit nach Hause kommen. Der Mais braucht auch nicht mehr besonders lange und die Stangenbohnen sind dick behangen. Da, wo zuvor die Erbsen waren, habe ich vor zwei Wochen Rucola gesät, aber bis jetzt hat sich noch nicht so viel getan. Mal sehen, ob das noch was wird.

Wie ihr sehen könnt, sind die Kartoffeln schon ganz schön weit. Die erste Fuhre haben wir vor ein paar Tagen abgeerntet und der Ertrag war gar nicht mal schlecht. Die anderen Beiden werden wir in den kommenden Wochen noch abernten. Nächstes Mal werde ich euch dann sagen können, welche Methode am Besten funktioniert hat 😉

Im Gewächshaus ist immer noch ganz gut was los- auch wenn die Sommergemüse langsam den Betrieb einstellen. Die Zucchini wachsen nur noch recht spärlich und die Gurken fangen langsam an abzusterben. Der lustige Kamerad links oben wächst einfach durch das Gitter und das haben heuer einige Gurken geschafft. Vielleicht besorge ich mir nächstes Jahr doch einfach eine andere Rankhilfe…

Meine Paprika kommen jetzt erst so richtig in Schwung. Sehen sie nicht toll aus? Die gelben sind gerade noch im Farbwechsel und wirklich eine Augenweide. Die schwarzen Paprika hingegen werden relativ früh schwarz, wachsen aber noch weiter. Ich bin ganz verliebt in diese Exoten 🙂

Die Brombeeren werden auch Stück für Stück reif. Circa die Hälfte ist schon geerntet, aber es hängen noch genug Früchte am Strauch, um die nächsten Wochen zu naschen 😉 Das Praktische ist ja, dass immer nur ein paar Früchte reif werden und nicht alle auf einmal.

Mein Tomatenhaus gleicht mittlerweile einem Dschungel. Die Pflanzen sind- trotz regelmäßigem Ausgeizen- ganz schön gewuchert. Sie tragen aber auch ganz ordentlich Früchte, die leider größtenteils noch grün sind. Ich habe jetzt mal bei allen großen Pflanzen die Spitze abgeschnitten. Ich hoffe, dass so die ganze Energie der Pflanze in das Ausreifen der Früchte fließt.

Das Gartenhaus ist mittlerweile übrigens verputzt, aber noch nicht gestrichen. Deswegen gibt es dieses Mal auch kein Bild davon. Ich will euch gerne mit dem neuen Gesamteindruck überraschen 😉 Weiter geht es auf meiner Terrasse!

Den Lauch habe ich mittlerweile angehäufelt und alles was wuchert aus dem Hochbeet entfernt. Vor dem Lauch wächst jetzt schon ganz klein der Feldsalat und oben wachsen wieder Radieschen, ein wenig Pflücksalat und noch mehr Feldsalat. Da ist zwar noch nichts erntereif, aber das ist kein Problem, da ich momentan eh nicht so Lust auf Salat habe.

Die kleinen gelben Tomaten reifen alle nacheinander und sind somit echt perfekt als Snacktomaten geeignet. Auch die Erdnuss macht sich ganz gut und hatte mittlerweile sogar schon ein paar Blüten. Eine davon seht ihr ganz links auf dem Bild. Ich bin ja immer noch gespannt, was dabei raus kommt. Die Kamille wächst so langsam, dass sich nach vier Wochen kaum ein Unterschied erkennen lässt. Ist das normal? Die Auberginen können auch bald geerntet werden. Allerdings habe ich noch keine Vorstellung, was ich mit denen anstellen werde, weil ich kein großer Fan von Auberginen bin- aber Hauptsache mal anpflanzen 😉

Die linke Chilipflanze legt jetzt so richtig los, wohingegen die Rechte schon langsam den Betrieb einstellt. Wir haben von ihr schon richtig viel geerntet und größtenteils frisch verarbeitet. Man kann Chilies aber auch super im Ganzen einfrieren oder trocknen. Ich denke, dass ich dieses Jahr auch unbedingt mal selber ein Chiliöl machen muss…

So, zum Schluss gibt es natürlich wieder ein paar Blümchen für euch 🙂

In vier Wochen gibt es dann den letzten Beitrag meiner Gartenreihe. Danach muss der Garten nämlich in den verfrühten Winterschlaf, weil ich im Herbst eine ganze Weile nicht da sein werde. Aber das erzähle ich euch ein anderes Mal 😉 Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren! Glaubt mir, es geht nichts über selber gezogenes Gemüse.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.