Hallo ihr Lieben!

Wir starten einen weiteren Rundgang über meine Terrasse und durch meinen Garten. Unfassbar, dass schon vier Wochen vergangen sind… Noch viel unfassbarer finde ich allerdings die Tatsache, wie sehr die ganzen Sachen gewachsen sind. Ach ja, es sind auch ein paar neue Sachen dazu gekommen, aber dazu später mehr 😉

Wir starten mal wieder mit dem Garten und hier hat sich wirklich viel getan. Die Pflanzen im Hochbeet sind förmlich explodiert wie ihr auf dem Foto sehen könnt:

Die ersten Knollen von der gelben und roten Beete werde ich vermutlich schon bald als Minirüben ernten. Da haben sie noch einen sehr zarten Geschmack und außerdem haben die anderen Knollen so mehr Platz zum Wachsen. Die Karotten und Perlzwiebeln entwickeln sich auch sehr gut, aber eine Dauerkultur braucht eben ihre Zeit und vermutlich werde ich da vor dem Herbst auch nichts ernten.

Als Nächstes kommen wir zu meinem großen Beet. Dort sind mittlerweile (fast) alle Pflanzen eingezogen, die hinein gehören.

Ihr seht von links nach rechts den Mais, der schon ordentlich gewachsen ist, meine Erbsen, die schon ihre ersten Schoten kriegen, und ganz rechts Stangenbohnen und eine Kürbispflanze. Mit dem Kürbis hatte ich dieses Jahr ein wenig Pech: Ich hatte vier Pflanzen vorgezogen und nur eine ist etwas geworden. Die ist dafür aber richtig gut geworden. So, was fehlt denn jetzt noch? Weil beim Mais noch ordentlich Platz ist, habe ich mir gedacht, dass ich noch ein oder zwei Wassermelonen pflanze. Ich bin aber gerade noch in der Anzuchtphase und ich weiß, ich bin wieder mal spät dran, aber dazu nächstes Mal mehr.

So, dann kommen wir mal zu meinen Kartoffelpflanzen:

Die haben sich in der Zwischenzeit auch ganz prächtig entwickelt. Die, auf dem rechten Bild, habe ich angehäufelt und sie blühen auch schon. Auf der linken Seite habe ich bis jetzt außer Gießen noch gar nichts gemacht. Der Kartoffelpflanze auf meiner Terrasse geht es übrigens auch gut- von ihr gibt es später noch ein Bild.

Kommen wir nun zum Gewächshaus und auch hier hat sich einiges getan 😉

Wie ihr sehen könnt, ist es mittlerweile vollständig bepflanzt, die Paprika sind mächtig gewachsen und haben auch schon ihre ersten Früchte. Auf der rechten Seite habe ich weitere Zucchinipflanzen eingesetzt. Meine Paprika wurden durch zwei weitere Pflanzen (links und rechts von den großen Paprikapflanzen) einer ganz besonderen Sorte verstärkt- schwarze Paprika, die hoffentlich dieses Jahr besser gedeihen als Letztes. Auf der linken Seite habe ich meine Gurken eingepflanzt und eine gelbe, rund wachsende Zucchinisorte. Die Zucchini haben alle schon Fruchtansätze und in ein paar Wochen werde ich mich vermutlich gar nicht mehr retten können vor Zucchinis 😉

Weiter geht’s mit den Beeren in meinem Garten:

Wie ihr sehen könnt, sind die Johannisbeeren reif und einen großen Teil davon haben wir auch schon abgeerntet. Wir haben noch einen Strauch von einer späten Sorte, der dann in ein paar Wochen reif werden sollte. Bei den Himbeeren und bei den Heidelbeeren werden langsam auch schon die ersten Früchte reif…

Die Erdbeeren habe ich auch schon fast vollständig geerntet und zwar direkt von der Pflanze in meinen Mund- frischer und leckerer geht’s nicht mehr 😉

So und jetzt darf ich voller Stolz mein neues Tomatenhaus präsentieren:

Ich konnte es mal wieder nicht lassen und musste natürlich selber was entwerfen, statt einen Bausatz zu nehmen. Das Tomatenhaus ist mit 6 Quadratmetern ordentlich groß und bietet für circa 24 Pflanzen Platz, wenn man mit großzügigem Abstand pflanzt. Momentan fehlen noch die Seitenwände aus Gitterfolie, aber die liegen schon bereit. Da noch nicht alle Rosen umgepflanzt werden konnten, teilen sich die Tomaten diese Saison noch den Platz mit ihnen, weswegen „nur“ 19 Pflanzen das Tomatenhaus bewohnen. Davon sind die eine Hälfte Fleisch- und die Andere Cocktailtomaten.

So, kommen wir zu meiner Terrasse. Wer mir auf meinen sozialen Netzwerken folgt, hat bestimmt bereits das Bild von der ersten Salaternte gesehen. Das Hochbeet entwickelt sich auf jeden Fall gut:

Der Lauch (links) wächst und gedeiht langsam aber kontinuierlich und der Salat und die Radieschen (rechts) können jetzt kontinuierlich abgeerntet werden. Da ich mich für einen Pflücksalat entschieden habe, fällt auch das lästige Nachsäen weg 🙂 Mein Spinat war leider eine Pleite- er wurde fast gänzlich von Raupen abgefressen, aber ich werde auf jeden Fall im Herbst nochmal einen Versuch starten.

Die gelbe Cocktailtomate entwickelt sich auch gut. Sie blüht wie verrückt und hat sogar schon erste Fruchtansätze wie ihr rechts sehen könnt. Auch die Erdnuss und die Aubergine sind gewaltig gewachsen und die Aubergine blüht auch schon- ich bin sehr gespannt, ob das was wird…

Links seht ihr meine neuste Errungenschaft: eine weitere Chilipflanze, die ich aus Italien mitgebracht habe. Wir haben sie noch nicht probiert, aber sie ist hoffentlich schön scharf. Rechts könnt ihr die restlichen Pflänzchen sehen, die sich gerade noch von der Zeit, als wir im Urlaub waren und sie etwas wenig gegossen wurden, erholen. Ganz rechts seht ihr meine Kartoffel im Topf, die sich ebenfalls ganz prächtig entwickelt.

So, zum Schluss gibt’s wieder ein paar schöne Blumen. Im Garten blühen gerade die Rosen und auf der Terrasse ist der Lavendel wirklich eine Augenweide.

Ich kann nur hoffen, dass euch diese kleine Reihe gefällt und dass ich wenigstens ein Paar für’s Gärtnern begeistern kann. Denn glaubt mir, euer eigenes Gemüse schmeckt tausendmal besser als alles, was man kaufen kann 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

2 Kommentare

  1. Hallo dulcipessa,
    Deine Gartenbilder sind echt Klasse! Da bekommt man richtig Lust drauf selbst zu gärtnern und natürlich dann auch zu ernten :-)!
    Wunderschöne Sommerbilder!!!

    1. Hallo Dolce Vita 1980,
      vielen Dank! Es freut mich, dass sie dir so gut gefallen. Genau deswegen mache ich diese Serie 🙂 Schön, dass ich dich inspirieren konnte.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.