Hallo ihr Lieben!

Wenn der Herbst Einzug hält, wird es Zeit für die herzhafte Küche. Wenn diese dann auch noch in so schönem Gewand daher kommt, schmeckt es gleich doppelt gut. Außerdem ist das mal wieder ein Essen, das komplett aus meiner eigenen Ernte stammt und das macht mich wirklich glücklich. Die Gnocchi sind aus lila Kartoffeln und der Kürbis ist ein Hokkaido.

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • 1kg lila Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 100g Mehl
  • 1 kleiner Hokkaidokürbis
  • 100ml Sahne
  • etwas Butter
  • frischer Salbei
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Parmesan am Stück

Zubereitung:

Als Erstes gart ihr die Kartoffeln. Lasst sie nach dem Abgießen kurz ausdampfen, schält sie und drückt sie noch heiß durch eine Kartoffelpresse. Wenn die Kartoffelmasse ausgekühlt ist, gebt ihr einen Esslöffel Salz, das Ei und Mehl dazu und verarbeitet es von Hand zu einem nicht klebrigen Teig. Diesen teilt ihr nun in acht Teile und rollt jedes davon zu einem langen Strang, den ihr anschließend in zwei Zentimeter große Stücke schneidet. Ihr könnt die Gnocchi entweder direkt so verwenden oder sie noch etwas abrunden und mit einer Gabel die typischen Rillen hineindrücken.

Tipp 1: Wenn euer Teig fertig ist, rollt ein kleines Probebällchen und gebt es ins heiße Wasser. So könnt ihr testen, ob die Konsistenz stimmt. Sollte es sich auflösen, arbeitet einfach noch mehr Mehl in den Teig ein.
Tipp 2: Die Gnocchi verlieren beim Kochen ihre schöne lila Farbe. Ihr könnt also entweder mit etwas Lebensmittelfarbe nachhelfen oder sie einfach in der Pfanne braten, statt sie zu kochen.

Weiter geht es mit dem Kürbisragout: Wascht den Hokkaido gründlich und schneidet ihn in der Mitte durch. Mit einem Löffel entfernt ihr die Kerne und würfelt anschließend das Fruchtfleisch. Dann gebt ihr etwas Butter, die Salbeiblätter und die Kürbiswürfel in eine große Pfanne und bratet sie, bis sie gar sind. Jetzt würzt ihr sie mit Salz und Pfeffer, nehmt ein Viertel davon und püriert es mit der Sahne zu einer cremigen Soße. Nun gart ihr die Gnocchi, richtet alles hübsch auf vorgewärmten Tellern an und reibt noch etwas Parmesan darüber. Und fertig ist ein tolles herbstliches Gericht 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.