Hallo ihr Lieben!

Während ihr das hier lest, sitze ich auf einem Festival und gönne mir mal eine kleine Auszeit. Ein Brot kann man immer gut brauchen und ein Maisbrot passt hervorragend zu Paprikaaufstrich oder Chili sin Carne. Außerdem ist es auch noch recht einfach herzustellen und ich habe sogar noch ein bisschen Vollkornmehl mit eingebaut. Also, ran an den Backofen 😉

Maisbrot

Für 1 hohes oder 2 niedrige Brote benötigt ihr:

  • 150g Maismehl
  • 150g Weizenmehl 550
  • 150g Weizenvollkornmehl
  • 6g Salz
  • 100g Sojadrink
  • 3 EL Rapsöl
  • 1/2 Würfel Hefe
  • 150g lauwarmes Wasser

Zubereitung:

Als Erstes vermischt ihr in einer großen Rührschüssel die Mehle gründlich mit dem Salz. Anschließend löst ihr die Hefe im lauwarmen Wasser auf und gebt sie dann zusammen mit dem Öl und dem Sojadrink zu den trockenen Zutaten. Jetzt wird alles zunächst mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig verarbeitet. Ich knete das Ganze dann gerne nochmal von Hand durch. Danach darf der Teig circa eine Stunde bei Raumtemperatur gehen. Dabei sollte er sein Volumen mindestens verdoppeln.

Nach der Gehzeit heizt ihr sowohl den Ofen als auch die Schale zum Bedampfen auf 220°C Hydrobacken (Ober-/Unterhitze) vor. Dann könnt ihr den Teig vorbereiten. Formt ihn vorsichtig zu einer Rolle und verdreht die Enden gegeneinander. Dann gebt ihr ihn in eine gefettete und gemehlte Kastenform, streut noch ein bisschen Mehl auf die Oberseite und lasst ihn abgedeckt für weitere 30 Minuten gehen. Für zwei Brote teilt ihr den Teig einfach in zwei Hälften und verfahrt dann genauso wie beschrieben. Anschließend backt ihr das Brot für 10 Minuten mit Dampf bei 220°C. Dann schaltet ihr den Ofen auf 200°C herunter, lasst den Dampf entweichen indem ihr die Ofentüre für 30 Sekunden öffnet und backt das Brot weitere 20 Minuten fertig.

Holt es heraus und lasst es kurz abkühlen, bevor ihr es aus der Form stürzt. Lasst es vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen und esst es bald auf, denn frisch schmeckt es am Besten 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.