Hallo ihr Lieben!

Am Freitag geht ein lange gehegter Traum von mir in Erfüllung: Ich werde eine Teeparty geben und zwar nicht irgendeine. Ich habe mich mit meiner besten Freundin zusammen getan, die ganz wundervolle Bilder macht, und das Thema ist Alice im Wunderland. Wir haben ein großes Shooting mit mehreren Models und allem Drum und Dran. Das bedeutet natürlich viel Backen diese Woche und meine „Eat me“-Kekse sind echt zuckersüß geworden 🙂 Das Grundrezept für den Teig ist übrigens von meiner Oma und somit schon sehr lang erprobt.

Für 3 Backbleche benötigt ihr:

  • 125g zimmerwarme Butter
  • 125g Zucker
  • 3 Eigelb
  • 250g helles Mehl
  • 1 Prise Salz

Zubereitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Als Erstes gebt ihr alle Zutaten in eine Rührschüssel und verarbeitet sie mit dem Knethaken zu einer krümeligen Masse. Diesen knetet ihr anschließend von Hand zu einem geschmeidigen Teig, den ihr erst mal kalt stellen oder direkt weiter verarbeiten könnt. Dazu teilt ihr ihn in 3 gleich große Teile, die ihr nacheinander auf der großzügig bemehlten Arbeitsfläche dünn auswellt. Dann stecht ihr eure Kekse aus, gebt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt sie bei 180°C Ober-/Unterhitze in 10 bis 12 Minuten hell aus. Lasst sie gut auskühlen und dann könnt ihr sie mit Royal Icing verzieren.

Für das Royal Icing benötigt ihr:

  • 1 Eiweiß
  • 250g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • Lebensmittelfarben

Zubereitung:

Als Erstes müsst ihr den Puderzucker sieben. Dann wird das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz kurz auf höchster Stufe aufgeschlagen, bis es schäumt. Jetzt gebt ihr esslöffelweise den gesiebten Puderzucker dazu und schlagt auf mittlerer Stufe weiter. Schabt zwischendurch den Zucker vom Rand und am Schluss erhaltet ihr eine spritzfeste Masse.

Jetzt füllt ihr circa ein Drittel des festen Royal Icings in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle und spritzt damit dünne Ränder um eure Kekse. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr die Kekse auch direkt füllen. Das Royal Icing trocknet nämlich sehr schnell.

Um sie fluten zu können, muss das Icing natürlich flüssiger sein. Nehmt euch also immer einen gehäuften Esslöffel davon und verrührt ihn mit einem Esslöffel Flüssigkeit. Das Royal Icing sollte zäh fließen. Wenn es zu fest ist, gebt ihr einfach etwas Flüssigkeit dazu und wenn es zu flüssig ist, ein bisschen vom festen Icing. Wenn die Konsistenz stimmt, könnt ihr es färben (z.B. mit den Gelfarben von Wilton). Dann füllt ihr die Kekse. Dabei ist eine Icing Flasche sehr hilfreich. Zusätzlich könnt ihr das Icing mit einem Zahnstocher bis an den Rand verteilen und auch Luftblasen damit zerstechen. Anschließend lasst ihr die Kekse gut trocknen- am Besten über Nacht- und bringt zum Schluss noch die Schriftzüge auf.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.