Hallo ihr Lieben!

So langsam sehne ich mich richtig nach Sonne, Strand und Meer… Da kommt dieses Rezept für italienische Tortellini doch gerade recht, denn das ist ja praktisch Urlaubsfeeling zum Essen 😉 Das Rezept ergibt eine ganze Menge, aber das macht gar nix. Die Tortellini sind nämlich erstens super lecker und zweitens kann man sie auch gut einfrieren- dann lohnt sich der Aufwand wenigstens. Die Dinger sind zwar nicht schwer herzustellen, aber es erfordert doch einiges an Zeit. Also sucht euch jemanden, der euch Gesellschaft leistet oder am Besten sogar hilft und dann kann die Küchenschlacht beginnen!

Zutaten für den Teig:

  • 500g Weizenmehl 405 oder Dinkelmehl 630
  • 5 große Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb und etwas Mehl zum Bearbeiten

Zubereitung des Teigs:

Als Erstes gebt ihr das Mehl auf die Arbeitsfläche und drückt eine möglichst tiefe Kuhle in die Mitte. Da hinein gebt ihr die Eier zusammen mit einer großzügigen Prise Salz. Dann beginnt ihr mit einer Gabel die Eier in das Mehl einzuarbeiten, wobei eine bröselige Masse entsteht. Diese knetet ihr anschließend mit feuchten Händen in circa 5 bis 10 Minuten zu einem geschmeidigen Teig. Formt ihn zu einer Kugel, wickelt ihn in Frischhaltefolie und lasst ihn für 30 Minuten ruhen.

Zutaten für die Füllung mit Fleisch:

  • 40g Mortadella
  • 40g Parmaschinken
  • 50g Parmesan
  • 1 Eiweiß
  • Muskat, Salz, Pfeffer

Zutaten für die vegetarische Käsefüllung:

  • 60g Ziegenfrischkäse
  • 50g Pecorino
  • 40g Walnüsse
  • Muskat, Salz, Pfeffer

Zubereitung der Füllungen:

Die Vorgehensweise ist bei beiden Füllungen gleich. Gebt als Erstes die härteren Zutaten in den Blitzhacker und zerkleinert sie zunächst grob. Dann fügt ihr die restlichen Zutaten hinzu und verarbeitet alles zu einer geschmeidigen Masse, die ihr anschließend in den Kühlschrank stellt und ruhen lasst. Achtet außerdem darauf eure Füllungen leicht zu überwürzen, da der Nudelteig nur sehr wenig Salz enthält.

Jetzt kommt die meiste Arbeit, aber auch der größte Spaß- die Tortellini formen und das geht natürlich am Besten mit lauter Musik und ganz viel amore 😉
Den Teig habe ich zuerst mehrfach bei größtem Walzenabstand durch die Nudelmaschine getrieben und dabei immer wieder zusammengefaltet. Danach habe ich den Abstand bei jedem Walzvorgang verringert, bis ich eine Stärke von drei Millimetern hatte.

   

Schneidet die krummen Ränder der Teigplatte ab und teilt sie in Quadrate (4x4cm) ein. Auf jedes Quadrat legt ihr eine kleine Kugel (1cm) mit Füllung und bestreicht zwei Ränder mit Eigelb. Anschließend faltet ihr die Teigplatte zu einem Dreieck und drückt die Ränder fest an. Dann faltet ihr die Spitze des Dreiecks nach ob, wickelt die beiden freien Enden um einen eurer Finger und verschließt sie mit etwas Eigelb.

So verfahrt ihr weiter, bis ihr den Teig aufgebraucht habt. Jetzt könnt ihr die Tortellini entweder frisch essen, einige Tage im Kühlschrank aufbewahren oder einfrieren. Der Teig reicht auch für eine ganze Menge. Letztes Mal habe ich so an die 150 Tortellini raus bekommen. Theoretisch müsste man die auch mit dem Dörrgerät trocknen können… Das probiere ich dann beim nächsten Mal aus und geb euch Bescheid 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.