Hallo ihr Lieben!

Ihr kennt das bestimmt selber. Ihr kauft euch in der Drogerie ein teures Shampoo und dann seid ihr mit dem Resultat nicht ansatzweise zufrieden. Ich habe schon jahrelang das Problem, dass meine Kopfhaut auf die meisten Shampoos gereizt reagiert und ich dann Schuppen kriege. Da das recht unangenehm ist, habe ich mich nach Alternativen umgesehen, vieles ausprobiert und bin schließlich an ein paar Sachen hängen geblieben.

selbstgemachtes Shampoo mit reiner Olivenölseife

Für 250-350ml benötigt ihr:

  • 15g naturreine Olivenölseife
  • 250ml destilliertes Wasser
  • 10 Tropfen ätherisches Öl oder 100ml Kräuterauszug

Zubereitung&Anwendung:

Die Herstellung ist recht einfach. Ihr raspelt 15 Gramm von eurer naturreinen Olivenseife in einen Topf und bringt diese mit 250 Millilitern destilliertem Wasser zum Kochen. Rührt dabei kräftig um, bis sich die Seifenflocken vollständig aufgelöst haben. Wenn das Shampoo abgekühlt ist, könnt ihr noch 10 Tropfen ätherisches Öl oder 100ml Kräuterauszug unterrühren und es dann in Flaschen abfüllen. Für den Kräuterauszug nehmt ihr eine Handvoll frische Kräuter, überbrüht sie mit kochendem Wasser und lasst sie mindestens 30 Minuten (besser länger) ziehen. Ich mag besonders den Duft von Lavendel und die kühlende Wirkung frischer Minze für den Sommer.

Das Shampoo ist wie handelsübliches Shampoo anzuwenden. Ich wasche meine Haare nur ein- bis zweimal pro Woche und davon maximal einmal mit Seife, ansonsten müssen andere Methoden herhalten.

Haarkur aus Roggenmehl und Wasser

Für eine Haarkur benötigt ihr:

  • 4-5 EL Roggen(vollkorn)mehl
  • warmes Wasser

Zubereitung&Anwendung:

Rührt das Roggenmehl einfach mit so viel Wasser an, dass ein zäher Brei entsteht. Diesen lasst ihr zunächst 30 Minuten quellen, dann tragt ihr ihn auf, lasst ihn 5 Minuten einwirken und spült ihn anschließend gründlich aus. Und das war’s dann auch schon!
Vorsicht: Diese Methode funktioniert nur mit Roggenmehl, da dieses nur einen relativ geringen Anteil des Klebereiweißes Gluten hat. Den Brei müsst ihr immer frisch zubereiten. Wenn er länger steht wird daraus nämlich Sauerteig.

Spülungen mit Natron- und Essiglösung

Für einmal Haare waschen benötigt ihr:

  • 1 EL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • Wasser

Zubereitung&Anwendung:

Für diese Methode braucht ihr zwei Gefäße- ich nehme gerne eine alte Shampooflasche für die Natronlösung und eine leere 1 Liter Flasche für die Essigsspülung. In das kleinere der beiden Gefäße gebt ihr einen Esslöffel Natron und füllt es mit warmem Wasser auf. In das Große gebt ihr einen Esslöffel Apfelessig und kaltes Wasser. Die für euch passenden Mengen- auch an Natron und Essig- müsst ihr durch experimentieren herausfinden, da das bei jedem Mensch verschieden ist.

Als Erstes gebt ihr die Natronlösung in euer Haar, verteilt sie und massiert sie schön ein. Dann wird sie gründlich ausgespült. Danach übergießt ihr eure Haare noch mit der Essigspülung, die dann auch nicht mehr ausgewaschen wird. Der Essiggeruch verfliegt relativ schnell und die Haare werden schön glänzend.

Ich hoffe, es war für jeden was dabei- ich liebe alle drei Methoden. Schreibt mir gerne in die Kommentare, was ihr so mit euren Haaren macht um sie zu pflegen 🙂

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.