Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es wieder Mal ein tolles Brot. Es ist ein Sauerteigbrot aus reinem Dinkelvollkornmehl mit Sonnenblumenkernen. Es benötigt ein wenig Zeit, aber dafür ist es auch mega lecker. Außerdem ist die Kombination aus Vollkornmehl und Sonnenblumenkernen echt einer meiner Favoriten. Das macht schön satt und hat auch noch viele Ballaststoffe 😉

Dinkelsauerteigbrot

Für 1 Brot benötigt ihr:

Vorteig

  • 100g Wasser
  • 100g Dinkelvollkornmehl
  • 80g Dinkelsauerteig (z.B. von BIOVEGAN)

Hauptteig

  • Vorteig
  • 200g Wasser
  • 9g Frischhefe
  • 450g Dinkelvollkornmehl
  • 10g Salz
  • 100g Sonnenblumenkerne + mehr zum Wälzen

Zubereitung:

Als Erstes rührt ihr den Vorteig mit einem Löffel an. Gebt dazu alle Zutaten in eine Schüssel, vermengt sie gründlich und deckt die Schüssel mit Frischhaltefolie ab. Dann muss das Ganze für mindestens 12 Stunden bei Raumtemperatur ruhen. Ich mache das gerne am Abend vorher. Am nächsten Tag löst ihr die Hefe im lauwarmen Wasser auf. Dann gebt ihr das Dinkelvollkornmehl mit dem Salz und den Sonnenblumenkernen in eine große Rührschüssel. Vermischt die trockenen Zutaten gründlich und fügt anschließend den Vorteig und das Wasser-Hefe-Gemisch zu. Jetzt verarbeitet ihr alles mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig. Dieser darf nun zugedeckt für zwei Stunden gehen.

Nach der Gehzeit knetet ihr den Teig nochmal zusammen und formt ihn länglich. Dann wälzt ihr ihn in Sonnenblumenkernen und legt ihn in eine gefettete Kastenform. Deckt ihn mit einem Bäckerleinen oder Geschirrtuch zu und lasst ihn für weitere 30 Minuten ruhen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Ofen und eine Schale zum Bedampfen auf 220°C Hydrobacken (alternativ Ober-/Unterhitze) vorheizen. Anschließend backt ihr das Brot für 10 Minuten mit reichlich Dampf. Dazu gießt ihr einfach kochendes Wasser in die Schale, wenn ihr das Brot in den Ofen schiebt. Nach 10 Minuten reduziert ihr die Temperatur auf 200°C und öffnet die Ofentüre für 30 Sekunden um den Dampf abzulassen. Dann backt ihr es weitere 20 Minuten und zum Schluss noch für 5 Minuten ohne die Kastenform. Anschließend lasst ihr es auf einem Gitter abkühlen, bis man es essen kann.

Das Resultat ist ein feinporiges Brot mit einer festen Krume, das sich super für eine deftige Brotzeit eignet. Ihr könnt es aber natürlich auch mit Marmelade zum Frühstück essen. Es hält sich in einer Brotdose gelagert circa eine Woche und schmeckt gleichbleibend aromatisch.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.