Hallo ihr Lieben!

So langsam aklimatisiere ich mich hier. Den Ofen mache ich trotzdem liebend gerne an und deswegen habe ich vor ein paar Tagen diese Brötchen gebacken. Die sind wirklich total lecker und einfach. Der Buchweizen bringt eine interessante Geschmacksnote mit rein und die Leinsamen einen schönen Biss. Außerdem sind sie wirklich einfach zu machen und genau das Richtige für ein gemütliches Frühstück am Wochenende.

Für 8-9 Brötchen benötigt ihr:

  • 100g Buchweizenmehl (Vollkorn)
  • 400g Dinkelmehl 1050
  • 50g Leinsamen
  • 10g Salz
  • 300ml lauwarmes Wasser
  • 21g Frischhefe
  • mehr Leinsamen zum Bestreuen

Zubereitung:

Das Buchweizenmehl habe ich frisch gemacht. Dazu gebt ihr einfach 100 Gramm Buchweizen in den Blitzhacker und zerkleinert es ganz fein. Es macht nichts, wenn noch ein paar kleine Stücke drin sind. Dann gebt ihr das Buchweizen- und das Dinkelmehl in eine große Rührschüssel. Anschließend fügt ihr die Leinsamen und das Salz hinzu. Löst die Hefe einfach im lauwarmen Wasser auf und gebt dieses Gemisch zu den trockenen Zutaten. Dann verarbeitet ihr alles zunächst mit dem Knethaken und dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig. Dieser darf nun eine Stunde lang an einem warmen Ort gehen. Ich mache das am Liebsten in meinem Ofen bei 38°C, denn so geht der Teig sehr schön auf und steht mir nicht im Weg herum.

Wenn der Teig gegangen ist, heizt ihr den Ofen und eine Schüssel zum Bedampfen auf 220°C Ober-/Unterhitze vor. Dann gebt ihr den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche und drückt ihn vorsichtig zu einem Rechteck platt. Schneidet dieses Rechteck nun in acht oder neun Stücke und schleift diese zu kleinen runden Brötchen. Anschließend bepinselt ihr diese mit Wasser, bestreut sie mit Leinsamen oder etwas anderem und schneidet sie in der Mitte ein. Jetzt setzt ihr sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech, deckt sie mit einem Bäckerleinen oder Geschirrtuch zu und lasst sie weitere 30 Minuten gehen.

Nach der Gehzeit schiebt ihr die Brötchen in den Ofen und gießt kochendes Wasser in die Schüssel zum Bedampfen. Jetzt dürfen sie erst mal zehn Minuten mit Dampf backen. Danach reduziert ihr die Temperatur auf 190°C, lasst den Dampf ab indem ihr die Ofentür für mindestens 15 Sekunden öffnet und backt sie in weiteren 15 Minuten goldbraun und knusprig. Dann könnt ihr sie herausholen und auf einem Gitter abkühlen lassen. Am Besten schmecken sie natürlich solange sie noch warm sind, aber sie halten sich durchaus einige Tage.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.