Hallo ihr Lieben!

Kennt ihr noch die guten alten Fischstäbchen aus Kindheitstagen? Manchmal habe ich schon Lust auf solche Sachen, aber im Großen und Ganzen esse ich so etwas nicht mehr. Meistens versuche ich nämlich einen großen Bogen um stark verarbeitete, industriell hergestellte Produkte zu machen. Natürlich gibt es auch fertige Gemüsestäbchen, aber die lösen das Problem auch nicht. Deswegen habe ich diese veganen Gemüsestäbchen gemacht- frei von Geschmacksverstärkern, lecker und voller frischem Gemüse 🙂

Für 2 Portionen (12 Stück) benötigt ihr:

  • 500g Kartoffeln
  • eine Handvoll Erbsen
  • 1/2 rote Paprika
  • frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Paniermehl
  • Öl zum Braten

Zubereitung:

Als Erstes müsst ihr die Kartoffeln schälen, in Würfel schneiden und für circa 20 Minuten kochen. Währenddessen könnt ihr das restliche Gemüse vorbereiten. Dazu wascht und putzt ihr die Paprika und schneidet sie anschließend in kleine Würfelchen. Die Erbsen müssen nur in kochendem Salzwasser gegart werden und die Petersilie wird gewaschen, trocken geschüttelt und gehackt. Jetzt gießt ihr die Kartoffeln ab, lasst sie kurz ausdampfen und stampft sie. Dann fügt ihr die Paprikawürfel, die Erbsen, die gehackte Petersilie, sowie Salz, Pfeffer und Muskatnuss zu und knetet alles mit den Händen durch. Dabei entsteht ein relativ klebriger Teig.

Nun schüttet ihr reichlich Paniermehl in einen tiefen Teller, nehmt euch ein Stück von eurem Kartoffelteig und gebt es in den Teller. Wenn der klebrige Teig von Paniermehl bedeckt ist, könnt ihr daraus Stäbchen formen. Ich habe sie danach nochmal in den Semmelbröseln gewendet um sämtliche klebrigen Stellen zu bedecken. Nachdem ihr alle Stäbchen vorbereitet habt, erhitzt ihr reichlich Öl in einer Pfanne und bratet die Gemüsestäbchen darin von allen Seiten goldbraun an. Dazu könnt ihr dann einfach einen Salat essen oder ihr packt sie auf eine Semmel. Das schmeckt auch richtig lecker 🙂

Wer sich das viele Öl sparen will, kann sie theoretisch auch einfach im Ofen bei 175°C Umluft backen. Da ich das noch nie gemacht habe, kann ich euch leider nicht sagen, wie lange sie da brauchen, aber ich schätze mal so 15 Minuten. Wenn sie jemand im Ofen macht, schreibt doch bitte in die Kommentare, wie lange es gedauert hat 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.