Hallo ihr Lieben!

Es ist mal wieder Zeit zum Brot backen und wie so oft, habe ich mich durch die Rezepte auf dem Plötzblog geklickt und bin fündig geworden. Allerdings habe ich mal wieder ein paar Sachen anders gemacht und war mit dem Resultat trotzdem mehr als zufrieden. Das Brot schmeckt wunderbar und außerdem ist es einfach ein tolles Gefühl sein eigenes Brot zu backen. Der schönste Teil ist für mich immer die erste Scheibe noch lauwarm mit ein wenig Butter darauf zu verdrücken 😉 Leider war das Brot dieses Mal so schnell aufgegessen, dass ich keine Bilder von der Krume habe. Sie war feinporig und das Brot hatte einen guten Biss.

Für einen Laib benötigt ihr:

  • 80g Dinkelvollkornmehl
  • 65g Wasser
  • 1 Päckchen Sauerteig
  • 1g frische Hefe
  • 200g Dinkelflocken
  • 65g Sonnenblumenkerne
  • 265g kochendes Wasser
  • 185g Dinkelvollkornmehl
  • 100g rohe Kartoffel (fein geraspelt)
  • 9g frische Hefe
  • 9g Salz
  • 55g Gerstenmalz
  • 1g Fenchelsamen und 3 Pfefferkörner (gemörsert)

Zubereitung:

Als Erstes setzt ihr den Sauerteig an. Dafür verrührt ihr das Wasser mit dem Sauerteig, der Hefe und dem Mehl. Diese Mischung bleibt abgedeckt für 20 bis 24 Stunden bei 20°C stehen und sollte deutliche Blasenbildung aufweisen, wenn sie weiterverarbeitet wird. Als Nächstes werden die Dinkelflocken und die Sonnenblumenkerne mit dem kochenden Wasser übergossen. Ich lasse sie dann zugedeckt quellen und offen auskühlen.

Wenn diese Arbeiten erledigt sind, kann der eigentliche Hauptteig hergestellt werden. Dazu gibt man den Sauerteigansatz und das Brühstück zusammen mit den restlichen Zutaten in eine große Rührschüssel und verarbeitet alles mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig. Dieser darf anschließend 60 Minuten bei Zimmertemperatur gehen. Dann wird der Teig zu einem runden Laib geformt und in Sonnenblumenkernen gewälzt. Gebacken wird das Brot insgesamt für 38 Minuten: 8 Minuten bei 260°C mit Dampf, dann wird der Dampf abgelassen, die Temperatur auf 200°C reduziert und das Brot in weiteren 30 Minuten fertig gebacken.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.