Hallo ihr Lieben!

Nachdem die Zucchinischwemme aus meinem Garten kein Ende nimmt, wollte ich euch mal eines meiner liebsten Rezepte zeigen. Tatsächlich war das früher überhaupt das einzige Rezept, in dem ich Zucchini ertragen konnte… Manche Dinge ändern sich ja zum Glück 😉 Momentan mag ich sie auch sehr gerne gegrillt, aber es geht natürlich nichts über Omas Zucchini-Hackfleisch-Auflauf.

Für 6-8 Portionen benötigt ihr:

  • 1 kg Hackfleisch vom Rind
  • gut 1 kg Zucchini
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 Zwiebel
  • etwas Butter
  • 1 kleine Tasse Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano
  • Öl zum Braten
  • 200g geriebener Gouda oder Emmentaler
  • Spaghetti nach Belieben
  • Olivenöl

Zubereitung:

Als Erstes wascht ihr die Zucchini und legt sie beiseite. Dann schält man den Knoblauch und die Zwiebel und schneidet beides klein. Erhitzt etwas Öl in einer großen Pfanne und bratet darin das Hackfleisch zusammen mit Knoblauch und Zwiebel hellbraun und krümelig. Würzt es dabei mit reichlich Salz, Pfeffer, Paprika und Oregano. Wenn das Hackfleisch fertig ist, stellt ihr es beiseite und kümmert euch um die Zucchini. Diese werden mit einem Hobel in gleichmäßig dünne Scheiben geschnitten und dann könnt ihr den Auflauf auch schon einschichten.

Heizt zunächst den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vor. Dann nehmt ihr euch eine große Auflaufform mit Deckel. Wenn ihr so etwas nicht habt, könnt ihr auch einfach eine normale Auflaufform nehmen und mit Alufolie abdecken. Nun beginnt ihr mit dem Einschichten. Dazu legt ihr zunächst den Boden mit Zucchinischeiben aus. Diese werden jetzt mit Salz, Pfeffer und Oregano gewürzt, anschließend dünn mit Hackfleisch belegt und dann kommt eine neue Schicht Zucchini. Fahrt so fort, bis alles Hackfleisch aufgebraucht ist und schließt mit einer Schicht Zucchinischeiben ab. Auf diese setzt ihr ein paar Butterflöckchen und dann gießt ihr noch eine kleine Tasse Gemüsebrühe in die Auflaufform. Schließt die Form und gebt sie für circa 1 Stunde in den Ofen. Nach 45 Minuten nehmt ihr den Deckel ab und bestreut den Auflauf mit dem geriebenen Käse.

Jetzt setzt ihr auch das Wasser für eure Spaghetti auf und kocht sie nach Packungsanweisung. Schaut zwischendurch mal nach dem Auflauf. Wenn der Käse eine schöne Bräunung kriegen soll, schaltet ihr einfach für die letzten 5 Minuten den Grill auf niedrigster Stufe ein. Nach dem Abtropfen gebt ihr die Spaghetti zurück in den Topf, gießt ein wenig Olivenöl darüber und mischt alles gut durch. Ich weiß, dass ich normalerweise das Gegenteil davon predige, aber bei diesem Gericht schmeckt mir das so. Außerdem ergibt sich bei diesem Auflauf nicht gerade viel Soße. So, jetzt könnt ihr auch schon essen. Bei meiner Oma gab es immer noch einen gemischten Salat dazu, aber dieser Essen ist auch so ein Gedicht 😉

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.