Hallo ihr Lieben!

In letzter Zeit bin ich wieder viel am Backen, da mich das einfach entspannt- und Brot backen ganz besonders. Diese Woche habe ich ein Landbrot mit Dinkel- und Emmermehl gebacken, das äußerst lecker schmeckt. Außerdem mag ich Emmermehl im Allgemeinen einfach sehr gerne, weil es ein wenig Abwechslung auf den Speiseplan bringt. Für das Landbrot wird ein Hefevorteig gemacht. Dadurch bekommt es eine sehr elastische Krume und braucht- abgesehen vom Vorteig- nicht allzu viel Zeit, was einem im stressigen Alltag dann doch recht entgegen kommt.

rustikales Landbrot mit Dinkel- und Emmervollkornmehlrustikales Landbrot mit Dinkel- und Emmervollkornmehl

Für einen großen Laib Brot benötigt ihr:

Vorteig

  • 200g Dinkelmehl 630
  • 50g Emmervollkornmehl
  • 175g Wasser
  • 5g Frischhefe

Hauptteig

  • Vorteig
  • 300g Dinkelmehl 630
  • 300g Emmervollkornmehl
  • 400g Wasser
  • 20g Salz
  • 5g Frischhefe

Zubereitung:

Als Erstes stellt ihr den Vorteig her. Dieser muss dann für mindestens 6 Stunden bei Raumtemperatur gehen. Ich mache ihn typischerweise am Vorabend mit dem Knethaken in der Rührschüssel meiner Küchenmaschine und lass ihn dann einfach über Nacht stehen. Dazu decke ich die Schüssel nur mit einem Bäckerleinen ab. Am nächsten Tag ist der Teig deutlich aufgegangen und riecht fruchtig alkoholisch.

Als Nächstes stellt ihr nun den Hauptteig her. Hierfür löst ihr die Hefe und das Salz in lauwarmem Wasser auf. Dann gebt ihr die beiden Mehle und das Wasser-Hefe-Gemisch in die Rührschüssel zu eurem Vorteig. Anschließend verarbeitet ihr alles mit dem Knethaken zu einem homogenen Teig und lasst diesen für circa 40 Minuten abgedeckt gehen.

Nach der Gehzeit gebt ihr den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche. Dehnt und faltet ihn, wirkt ihn rund und gebt ihn dann zurück in die Schüssel. Deckt ihn erneut ab und lasst den Teig für eine weitere Stunde bei Raumtemperatur gehen. Danach holt ihr ihn nochmal aus der Schüssel und formt ihn. Ich mache immer einen großen länglichen Laib. Ihr könnt natürlich auch zwei kleine längliche oder runde Brotlaibe daraus formen. Euren geformten Brotlaib gebt ihr anschließend in ein bemehltes Gärkörbchen, deckt ihn ab und lasst ihn für eine Stunde ruhen.

Währenddessen könnt ihr schon mal den Backofen, ein Backblech und eine Schüssel zum Bedampfen auf 250°C Hydrobacken (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Nach der letzten Gare stürzt ihr das Brot auf das heiße Backblech und gießt kochendes Wasser in die Schüssel zum Bedampfen. Backt das Brot für 10 Minuten mit reichlich Dampf. Anschließend reduziert ihr die Temperatur auf 220°C und öffnet die Ofentür für 30 Sekunden, um den Dampf abzulassen. Dann backt ihr das Brot in weiteren 20 bis 25 Minuten goldbraun. Lasst es auf einem Gitterrost auskühlen und braucht es innerhalb von 5 Tagen auf. Das Brot lässt sich übrigens auch gut einfrieren.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.