Hallo ihr Lieben!

Manchmal gehen wir am Samstag kurz vor Ladenschluss in den Supermarkt und versuchen ein paar Lebensmittel zu retten. Das letzte Mal ist uns dabei Feta in die Hände gefallen, der sonst im Müll gelandet wäre. Also haben wir ihn mitgenommen und in diesem wunderbaren Ofenkürbis verwertet. Die Kürbisse dafür waren aus unserem Garten und ganz klein, so dass jeder seinen eigenen Kürbis bekommen hat. Ich bin mir aber sicher, dass das auch mit einem großen Kürbis geht 😉 Für die Füllung habe ich Buchweizen, Walnüsse, Feta und Gewürze verwendet. Wer das Ganze lieber in vegan machen möchte, verwendet einfach veganen Feta aus Tofu.

gefüllter Ofenkürbis

Für 3 Portionen benötigt ihr:

  • 3 kleine Hokkaido-Kürbisse oder einen Mittelgroßen
  • 150g Buchweizen
  • eine Handvoll Walnüsse
  • 150g Feta
  • Salz, Pfeffer, Thymian
  • Olivenöl

Zubereitung:

Als Erstes heizt ihr den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor und kocht den Buchweizen. Dazu setzt ihr ihn mit 300ml kaltem Wasser auf, bringt ihn zum Kochen und gebt etwas Salz dazu. Anschließend reduziert ihr die Hitze auf die kleinste Stufe, legt den Deckel auf den Topf und lasst den Buchweizen 15 Minuten lang quellen. Währenddessen bereitet ihr die Kürbisse vor. Schneidet dazu den Deckel ab und entfernt die Kerne mit Hilfe eines Löffels. Dann wascht ihr die Kürbisse gründlich. Zerkrümelt nun den Feta in einer Schüssel und vermengt ihn mit Pfeffer, Thymian und Olivenöl. Anschließend müsst ihr nur noch eine Handvoll Walnüsse grob hacken.

Wenn der Buchweizen gar ist, vermengt ihr ihn mit den gehackten Walnüssen und einem Großteil des Fetas. Dann schmeckt ihr die Füllung mit Salz und Pfeffer ab und gebt sie in die ausgehöhlten Kürbisse. Anschließend verteilt ihr den restlichen Feta auf der Füllung. Setzt nun die Deckel auf die Kürbisse, gebt sie auf ein Backblech und schiebt sie für insgesamt 40 Minuten in den heißen Ofen. Nach 20 Minuten könnt ihr die Deckel entfernen, damit der Feta etwas Farbe bekommt. Zum Ofenkürbis kann man ganz wunderbar einen Feldsalat mit leichter Vinaigrette und Granatapfelkernen servieren.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Steffi

Please follow and like us:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.